Welche E-Zigarette ist die Richtige für den Umstieg?

Dampfen erklärt – E-Zigaretten Wissen für Einsteiger

Unterschiede zwischen MTL (Mouth to Lung) und DTL (Direct to Lung)

Das Dampfen ist im Grund genommen eine recht einfache Sache. Als Einsteiger triffst du trotzdem auf viele neue Fachbegriffe. Das kann zu Beginn etwas verwirrend sein. Daher erkläre ich dir im nachfolgenden Blog einige der wichtigsten Grundbegriffe beim Dampfen.

Direktes Lungendampfen (DTL)
DTL oder ausgesprochen direct to lung (deutsch: Direkt in die Lunge) bedeutet, bei diesen Geräten wird der Dampf direkt in die Lunge inhaliert. Also ohne den Dampf vorher im Mundraum zu sammeln. Das direkte Lungendampfen ist am besten vergleichbar mit einer Shisha.  Diese Geräte werden mit hoher Leistung betrieben und erzeugen oft gigantische Dampfwolken. 

Empfehlenswert für Cloudchaser
Wir empfehlen DTL E-Zigaretten, wenn du den Umstieg weg von der Zigarette bereits geschafft hast und mal etwas Neues ausprobieren willst. Auch wenn du auf der Suche nach größeren Wolken bist (Cloudchasing), solltest du einen Blick auf das direkte Lungendampfen werfen. DTL-Tanks haben meist Verdampferköpfe (Coils) mit einem sehr geringen Widerstand unter 0,1 Ohm. Daher wird DTL-Dampfen auch oft Subohm Dampfen genannt. Diese Coils bestehen meist aus sehr dicken Drähten und können auf sehr hohen Leistungen befeuert werden. Seit einigen Jahren sind auch Maschencoils (Mesh Coils) sehr beliebt. Sie haben eine besonders große Auflagefläche und verdampfen noch mehr Liquid als herkömmliche Coils. Zusammen mit einer offenen Luftzufuhr (Airflow), schafft das die perfekten Bedingungen für gigantische Dampfwolken.

Subohm Dampfen bringt tollen Geschmack
Passionierte Wolkenjäger, im Dampferjargon auch Cloudchaser genannt, schätzen am Subohm Dampfen neben den großen Wolken, auch den warmen, dichten Dampf und den tollen Geschmack, der vor allem bei sehr komplexen Liquids und Aromen sehr gut zur Geltung kommt. Für viele langjährige Dampfer ist das Subohm Dampfen zur Leidenschaft und oft auch zum Hobby geworden.

Für Umsteiger weniger empfehlenswert
Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, empfehlen wir solche E-Zigaretten aber eher nicht. DTL E-Zigaretten haben nämlich mit dem ursprünglichen Verhalten beim Zigarettenrauchen nicht mehr viel zu tun. Wir erinnern uns alle daran, wie einfach das Rauchen war. Packung aus der Tasche, Zigarette raus genommen und angezündet, fertig.

DTL-Geräte hingegen sind oft groß und haben verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Da kann man zu Beginn schon mal den Überblick verlieren. Bevor du dann aus Frust darüber wieder zur Zigarette greifst, solltest du als Umsteiger lieber von vornherein ein möglichst einfaches Gerät verwenden. Zudem wird beim direkten Lungendampfen sehr viel Dampf direkt tief in die Lunge inhaliert. Das hat auch vom Zugverhalten kaum Ähnlichkeit mit dem Rauchen.

 

Subohm hat kaum Ähnlichkeit mit dem Rauchen
Das Sub Ohm Dampfen hat also sowohl von den Geräten selbst, als auch vom Zugverhalten kaum Ähnlichkeit mit dem Rauchen. Gerade am Anfang ist es allerdings empfehlenswert, möglichst nahe am ursprünglichen Verhalten des Zigarettenrauchers zu bleiben. Dann hast du nämlich am wenigsten das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen, weil du das Rauchen aufgegeben hast.

Welche Geräte sich dafür am besten eignen, erklären wir euch jetzt:

Backendampfen (MTL)
MTL oder ausgesprochen Mouth to Lung wird im Deutschen oft als Backendampfen bezeichnet. Das bedeutet, du ziehst an deiner E-Zigarette, sammelst den Dampf zunächst im Backenraum und inhalierst den gesammelten Dampf anschließend in die Lunge. Beim Backendampfen werden wesentlich kleinere Dampfwolken erzeugt. Daher wird deutlich weniger Leistung benötigt und auch weniger Liquid verbraucht als beim direkten Lungendampfen. Das Zugverhalten beim Backendampfen lässt sich am ehesten mit dem beim Zigarettenrauchen vergleichen. Unter anderem aus diesem Grund empfehlen unsere Fachverkäufer Umsteigern auch, am besten mit einem MTL-Gerät anzufangen.

 
MTL- Empfehlenswert für alle Umsteiger
Du solltest beim Umstieg nicht das Gefühl haben, etwas aufgeben zu müssen. Daher ist es sinnvoll, wenn sich dein Verhalten kaum ändert. Da das Backendampfen sowohl vom Zuggefühl, als auch der Dampfmenge dem Rauchen sehr ähnlich ist, gelingt dir das mit MTL E-Zigaretten am besten. Da sie weniger Dampf erzeugen und nicht direkt in die Lunge inhaliert gedampft werden,

 
Druck auf der Lunge ähnlich dem Rauchen
Beim Backendampfen können hohe Nikotindosen im Liquid konsumiert werden, ohne, dass es dir gleich schwindelig wird oder du husten musst. Je nach eigenem Wohlbefinden sind 6mg bis 12mg Nikotin pro Milliliter Liquid gängige Dosierungen beim Backendampfen. Bei diesen Dosierungen erreicht du den von vielen geschätzten Druck auf der Lunge, im Dampferjargon auch Throat Hit genannt. Diesen Druck kennt wohl auch jeder Raucher beim Inhalieren des Rauches, vor allem bei der ersten Morgenzigarette. Das Gefühl beim Backendampfen mit der richtigen Nikotinmenge, ist also fast das gleiche, das du vom Zigarettenrauchen gewöhnt bist. 

MTL E-Zigaretten sind meist unkompliziert
Zudem sind die meisten Geräte für MTL deutlich unkomplizierter als große Subohm E-Zigaretten. Viele haben tatsächlich nur noch einen Feuerknopf, sonst gibt es keine weiteren Einstellungsmöglichkeiten, die dich verwirren könnten. Damit deine erste Erfahrung mit der E-Zigarette nicht mit viel Frustration wieder bei der Tabakzigarette endet, sollte dein Starter bzw. Umsteigerset so unkompliziert wie möglich sein.

Viele Geräte zum Backendampfen, wie zum Beispiel unsere beliebtes Einsteigermodell Endura T18 haben lediglich einen Tank zum Befüllen, in dem sich der Verdampferkopf (Coil) befindet und einen kleinen Akkuträger mit einem Feuerknopf. Feuerknopf gedrückt, gedampft und fertig. Das ist auch nicht schwerer als Rauchen. Es gibt sogar Geräte, die eine automatische Zugfunktion haben, wie die Uwell Caliburn. Dann musst du nicht mal mehr einen Feuerknopf drücken. So hat sich dein Verhalten gegenüber dem Zigarettenrauchen kaum geändert – und der Umstieg wird dir viel leichter gelingen. Du trickst dein Gehirn praktisch aus. Es denkt, dass du noch rauchst, dabei bist du auf eine wesentlich weniger schädliche Alternative umgestiegen. Wir wünschen dir dabei viel Erfolg.

Warum empfehlen wir keine Nikotinsalze für Umsteiger?
Nikotinsalze sind relativ neu in der Dampferwelt. Es ist eine natürliche Form des Nikotins, der jedoch eine Säure beigefügt wird, um sie dampfbar zu machen. Durch die Säure sinkt auch der pH-Wert. Das macht Liquids mit Nikotinsalz insgesamt sanfter. Dadurch können selbst hohe Dosen Nikotin inhaliert werden, ohne zu intensiven Throat Hit, also dem bekannten Druck auf der Lunge.

Nikotinsalze sind vor allem in den USA sehr erfolgreich. Dort sind allerdings viel höhere Nikotinstärken gängig als hier in Europa. Da ein Liquid mit 50mg/ml Nikotin normalerweise aufgrund des zu starken Throat Hits kaum mehr dampfbar wäre, greifen die Hersteller zu Nikotinsalz. Damit können selbst diese Mengen ohne heftigen Hustenreiz konsumiert werden.

In Europa hingegen sind seit der TPD2 nur noch maximal 20mg/ml zulässig. Dampfst du ein Liquid mit dieser Menge Nikotinsalz, ist der Throat Hit fast nicht mehr wahrnehmbar. Gerade wenn du erst im dem Zigarettenrauchen aufgehört hast, bist du allerdings einen gewissen Druck auf der Lunge beim Inhalieren noch gewohnt. Die meisten Raucher finden diese befriedigend. Darauf beim Dampfen zu verzichten, würde dir den Umstieg nur unnötig erschweren. Warum solltest du auf etwas verzichten, dass dir davor gefallen hat? Zumal es beim Umstieg unnötig ist.

Liquids mit „normalem“ Nikotin, liefern ab einer gewissen Dosierung zuverlässig einen Throat Hit, ähnlich dem beim Tabakrauchen. Wir empfehlen daher Umsteigern, vorerst lieber auf Nikotinsalze zu verzichten. Du solltest gerade am Anfang möglichst kaum einen Unterschied zwischen Dampfen und Rauchen merken, damit du nicht das Gefühl hast, durch deinen Umstieg auf etwas verzichten zu müssen. Das gelingt dir am besten mit einer unkomplizierten, verlässlichen E-Zigarette zum Backendampfen und einem Liquid mit ausreichender Menge herkömmlichen Nikotin. Damit hast du ein vergleichsweise ähnliches Erlebnis beim Dampfen, wie du es von der Zigarette kennst. So gelingt der Umstieg bestimmt.

 

 


Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die Informationen wurden sorgfältig recherchiert. Trotzdem kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Mitunter sind es Erfahrungsberichte und eigene Meinungen. Die beschriebenen Informationen sind ausschließlich dafür gedacht, über bestimmte Themen in Zusammenhang mit der E-Zigarette aufzuklären. Unter keinen Umständen sind wir für irgendwelche Schäden und Verluste haftbar, die dem Nutzer dadurch entstehen können, wenn er Informationen, die auf unseren Internetseiten darstellt, unreflektiert als konkrete Handlungsanweisungen auffasst. Wir übernehmen keine Haftung für eine fehlerhaft durchgeführte Anwendung, die er entweder falsch angewendet hat oder deren ausdrückliche Hinweise der Bedienungsanleitung nicht berücksichtigt hat.


 

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel