Hilfe, mein Tank läuft aus!


Mit diesem Problem wenden sich immer wieder Dampfer an uns und natürlich ist das eine ziemlich nervige Angelegenheit für alle User einer E-Zigarette. Mit diesem kleinen Beitrag wollen wir auf die häufigsten Gründe etwas genauer eingehen. Die nachfolgenden Tipps beziehen sich in erster Linie auf Fertig-Coil-Verdampfer, aber können natürlich auch bei Selbstwickelverdampfern weiterhelfen. 


Falsche Leistungseinstellung:
Auf den modernen Coils steht immer eine Empfehlung des Herstellers, mit wie viel Watt der jeweilige Coil befeuert werden sollte. Wenn ein Coil mit beispielsweise 60 – 70 Watt angegeben wird, sollten auch mindestens 60 Watt eingestellt werden. Stellt man beispielsweise nur 30 Watt ein, weil die Dampfentwicklung auf 60 Watt zu hoch ist, kommt es zu folgendem Problem:

Der Coil heizt nur langsam auf die eigentlich benötigte Temperatur, um das Liquid zu verdampfen.
Das hat zur Folge, dass Liquid, welches sich im Coil selbst befindet, nicht ordentlich verdampfen kann. Gleichzeitig wird aber durch das Ziehen am Mundstück schon wieder neues Liquid in den Coil gesaugt (Unterdruck). Die Folge ist, dass der Coil immer mehr übersättigt und das Liquid anfängt nach unten in die Base zu laufen. In der Regel sitzt bei den meisten Tanks dort auch die Airflow, worüber das Liquid letztlich ausläuft.

Lösung: Entweder die Wattleistung anpassen oder im Geschäft nach Coils fragen, die in einem niedrigeren Wattbereich genutzt werden können. Falls es keine anderen Coils gibt, wäre ein anderer Tank die beste Alternative.



Falsche Zugtechnik
Grundsätzlich wird beim Dampfen zwischen MTL (Mouth to lung / ziehen, wie an einer Zigarette) und DTL (Direct to lung / direkt auf Lunge inhalieren) unterschieden. MTL wird ab ca. 8 – 25 Watt auf Backe gedampft und ab ca. 30 Watt inhaliert man die wesentlich größere Dampfmenge direkt auf Lunge.

Wird ein Tank, der eigentlich für DTL gedacht ist, MTL gedampft, kann dies auch zum Auslaufen führen. Der Grund ist schnell erklärt:

Bei kurzen, bzw. schwachen Zügen wird das verdampfte Liquid nicht ordentlich abgesaugt und sammelt sich nach und nach an der Kamininnenseite. Dampf wird wieder zu Liquid und läuft anschließend wieder zurück in den Coil. Währenddessen hat der Coil aber auch schon wieder neues Liquid aus dem Tank aufgenommen. Nach einiger Zeit wird es dann zur Übersättigung des Coils kommen. Verschlimmert wird das Ganze, in dem man, zusätzlich ein zu kleines Mundstück nutzt. Dadurch erhöht sich zusätzlich der Unterdruck beim ziehen und es fließt noch mehr Liquid in den sowieso schon übersättigten Coil. Auch hier wird der Tank irgendwann anfangen, aus der Airflow auszulaufen.

Lösung: Entweder mindestens 3 Sekunden kräftig direkt auf Lunge inhalieren oder lieber auf einen Backendampfer wechseln, falls einem die enorme Dampfentwicklung bzw. die Art des Dampfens einfach nicht zusagt.



Falsches“ Liquid
In seltenen Fällen, kann es auch an der falschen Zusammensetzung des Liquids liegen. Generell sind Liquids mit niedrigerem Glycerin Anteil besser für MTL-Verdampfer zu empfehlen. Dementsprechend sind natürlich Liquids mit höherem Glycerin Anteil eher für DTL-Verdampfer geeignet.


Lösung: Schauen Sie auf das Edikett ihres Liquids. Dort ist unteranderem auch die Zusammensetzung zu finden. Alternativ auch in der Produktbeschreibung auf unserer Website einzusehen. Gerne helfen wir auch in unseren Shops weiter. 



E-Zigarette wird zu lange hohen Temperaturen ausgesetzt
Grundsätzlich ist es nie gut, eine E-Zigarette hohen Temperaturen auszusetzen! Aber nicht nur der Akku kann dadurch Schaden nehmen – ein Tank kann deshalb genauso auslaufen. Auch hier steckt keine Wissenschaft hinter der Begründung:

Je mehr Liquid erhitzt wird, desto dünnflüssiger wird es. Gerade bei hohen Außentemperaturen oder wenn die E-Zigarette im Sommer längere Zeit im Auto liegt, kann sich Liquid so weit verdünnflüssigen, dass selbst der beste Coil das Liquid nicht halten kann. Dies führt wieder dazu, dass der Tank zur Airflow auslaufen wird. Dieses Phänomen kann übrigens bei extrem hohem Leistungen (150 Watt & mehr) und vielen Zügen hintereinander auch passieren. Durch die starke Erhitzung der Coils, heizt sich auch der Tank extrem auf und mit ihm natürlich auch das Liquid.

Lösung: Vermeiden Sie es grundsätzlich ihre E-Zigarette hohen Temperaturen auszusetzen! 



Fehlerhafte Verarbeitung
Sowohl Tanks als auch die dazugehörigen Coils haben sich in den letzten Jahren so gut entwickelt, dass ein Werksfehler eigentlich fasst immer ausgeschlossen werden kann. Natürlich kann es sein, dass der Coil oder der Tank tatsächlich fehlerhaft ist.

Lösung: In diesem Fall einfach Garantie oder Gewährleistung in Anspruch nehmen. Wir prüfen das natürlich gemeinsam mit Ihnen! Wichtig ist, dass Sie sowohl den Kassenzettel, als auch den zu reklamierenden Artikel mitbringen.



Beschädigungen am Glas oder am Tank selbst
Nach einem Sturz kann beispielsweise das Glas brechen oder einzelne Elemente des Tanks verrutschen. In der Regel ist dies offensichtlich zu sehen und bedarf keiner genauen Erklärung. Doch manchmal ist der Riss im Glas so fein, dass er auf den ersten Blick nicht auffällt. Sollte der Tank selbst beschädigt bzw. einzelne Tankelemente "verruscht" sein, so zeigt sich das oft dadurch, dass der Tank schief auf dem Akkuträger sitzt. In diesen beiden Fällen kann Luft von außen in den Tank gelangen, was wiederum den Innenduck drück stört und somit den Tank zum auslaufen bringt.

Lösung: In der Regel gibt es Ersatzgläser zu kaufen. Sie könnt das neue Glas dann übrigens mit einem Vape Band (Breiter Gummi-Ring) schützen. Sind einzelne Segmente herausgerutscht, kann man das oftmals reparieren. Ist der Tank aber verbogen oder eingedellt, so sieht es mit einer Reparatur meist eher schlecht aus.



Dichtungsringe verloren oder beschädigt
Dies müssen wir sicher nicht genauer erklären.

Lösung: In der Regel enthält jeder Tank bei seinem Zubehör einen oder mehrere Ersatzdichtungs-Sets. Wenn Sie keine mehr haben, dann fragt Sie gerne bei uns nach. Eventuell haben wir etwas Passendes auf Lager.



Coil verschlissen
Ist ein Coil mehrere Tage oder gar Wochen regelmäßig im Einsatz, kann der entstandene Verschleiß auch dazu führen, dass der Tank ausläuft, weil die Watte verklebt oder eingefallen ist. Dies kommt allerdings eher selten vor. Im Extremfall kann es auch mal sein, dass die Watte förmlich weggebrannt wurde. Ohne ausreichend Watte im Coil, kann das Liquid im Tank auch nicht gehalten werden und läuft aus.

Lösung: Einfach einen neuen Coil einsetzen.



! Gut zu wissen

 Achtung: Durch auslaufendes Liquid kann Ihr Akkuträger zu Schaden kommen! Liquid kann beispielsweise über den Anschluss in das Innere des Akkuträger gelangen - und wie wir alle wissen, waren Elektronik & Flüssigkeiten noch nie die besten Freunde. Auch können Glycerin-Ablagerungen am Chipsatz zu massiven Problemen führen. Beachten Sie bitte, das Akkuträger, die durch einen auslaufenden Tank beschädigt worden sind, nicht reklamiert werden können. 

 Ist ihr Tank ausgelaufen, zerlegen sie ihn & befreien Sie die Base gründlich von Liquid. Ist noch Liquid in der Unterseite enthalten, kann dies erneut zum Auslaufen führen, weil das Liquid im Coil eine "Brücke" zum Liquid in der Unterseite des Tanks bildet und dadurch wieder Liquid nach unten in die Base gefördert werden kann.

 Beim Dampfen wird immer Kondenzbildung enstehen und gerade bei Hochleistungs-Tanks dafür sorgen, dass sich nach längerem Gebrauch Liquid in der Unterseite des Tanks ansammelt. Reinigen Sie deshalb regelmässig die Base ihres Tanks einfach mit einem Taschentuch oder einem Wattestäbchen, um eine Brückenbildung zu vermeiden 

 Mittlerweile gibt es Tanks, deren Coils eine Rücklauf-Funktion haben. Diese führen Liquid, welches sich in der Base durch Kondenzbildung gesammelt hat, wieder zurück zur Watte des Coils. Wir empfehlen z.B. den Crown 4 Tank oder den Ello Duro Tank, dessen Coils diese Funktion besitzen.





Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die Informationen wurden sorgfältig recherchiert. Trotzdem kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Mitunter sind es Erfahrungsberichte und eigene Meinungen. Die beschriebenen Informationen sind ausschließlich dafür gedacht, über bestimmte Themen in Zusammenhang mit der E-Zigarette aufzuklären. Unter keinen Umständen sind wir für irgendwelche Schäden und Verluste haftbar, die dem Nutzer dadurch entstehen können, wenn er Informationen, die auf unseren Internetseiten darstellt, unreflektiert als konkrete Handlungsanweisungen auffasst. Wir übernehmen keine Haftung für eine fehlerhaft durchgeführte Anwendung, die er entweder falsch angewendet hat oder deren ausdrückliche Hinweise der Bedienungsanleitung nicht berücksichtigt hat.









Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel